Brasiliens riesige Verbrechen an der Menschheit!

Paul Craig Roberts
29. Juli 2019
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die korrupte brasilianische Regierung, von Washington installiert, hat beschlossen, den Amazonas Regenwald zu vernichten. Das wird das Klima der Erde stark beeinflussen durch massive Vernichtung eines bedeutenden Kohlenstoff-Schluckers.

Zugute wird die Zerstörung des Regenwaldes den Holzfirmen, die Kumpel des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, des Umweltministers Ricardo Salles und der Landwirtschafts-Lobyistin Tereza Cristina Dias kommen.

Man hätte meinen können, dass die Zunahme von CO2 [und vor allem Methan, das x-mal schädlicher ist. D. Ü.] und seine Auswirkungen auf die steigende Temperatur der Erde zu einer sorgfältigeren und verantwortlichen Politik führen würde, statt zur Zerstörung eines einzigartigen ökologischen Habitats, das das Erdklima stabilisiert. Aus keinem anderen Grund als die Profite der Holzmagnaten zu maximieren, muss der Amazonas-Regenwald zerstört werden. Da ist ein unregulierter internationaler Gangster-Kapitalismus am Werk. Den Planeten zerstören für alle, damit eine Handvoll von Gangstern Vermögen gewinnen.

Wir können keinerlei Intelligenz von einer Regierung erwarten, wo Días die globale Erwärmung als «ein internationales marxistisches Komplott» bezeichnet. Dias hört sich wie ein Papagei an für die anti-globalen Erwärmungs-Thinktanks, die von der Kohlen-Energielobby gesponsort werden. Alles, was die kurzfristigen Profite behindert, egal, wie hoch die langfristigen Kosten sind, das wird als Witz oder ein kommunistische Komplott abgetan.
Präsident Lula da Silva und seine Nachfolgerin Dilma Rousseff versuchten, Brasilien im Interesse eine breiteren Schicht der Bevölkerung als den kapitalistischen Räuber-Baronen zu führen. In seiner ungebremsten Form ist der Kapitalismus ein Ausbeutungs-Mechanismus, der es wenigen Leuten erlaubt, riesige kurzfristige Profite an sich zu reißen und indem sie die massiven externen Kosten der Gesellschaft und der Umwelt aufbürden. Die verantwortlichere Politik von Lula und Rousseff machte die brasilianischen Räuberbarone und ihre Unterstützer in Washington wütend. Unter Benutztung der kapitalistisch kontrollierten Presse verteufelten sie Lula und Rousseff. Sie wurden angeklagt, Geld gewaschen zu haben und der «passiven Korruption». Die korruptesten Elemente auf der politischen Szene bezichtigten sie mit falschen Anklagen. Lula wurde ins Gefängnis geworfen und Rousseff des Amtes enthoben, womit das Land wieder Washington ausgeliefert wurde und an die korrupten brasilianischen Kapitalisten. Die idiotische brasilianische Bevölkerung akzeptierte dies. Diese Dummköpfen glaubten ihren Feinden.

Gegenwärtig wird der Regenwald zerstört mit der Rate von drei Fußballfelder pro Minute. Der Regenwald hat bereits 17 Prozent seines Waldbestandes verloren. Wissenschaftler berichten, dass, wenn die Abforstung 20 bis 25 Prozent erreicht, er sich in Savanne verwandeln wird und seine Fühigkeit der Absorbierung von CO2 verliert. Aber die Sorgen, die das Brasilianische Nationale Institut für Amazonas-Forschung zum Ausdruck bringt, sind für Bolsonaro und seine Kumpanie nicht so wichtig wie die kurzfristigen Profite, die sie durch die Zerstörung des Regenwaldes machen, von dem gleichzeitig viele Spezies abhängig sind.

Die Politik, für die eine kleine Handvoll von brasilianischen kapitalistischen Gangstern, gestützt von Washington, verantwortlich sind, wird massive Auswirkungen haben und wird enorme Kosten dem Rest der Menschheit auferlegen. Mehr Eis wird schmelzen und mehr Methan wird freigesetzt, steigende und versauernde Ozeane, Dürre, Wasserknappheit, mehr intensive Stürme wird es geben, was alles die Nahrungsproduktion beeinflusst. Die Auslöschung von Spezies nimmt zu. Die externen Kosten wachsen und zwar massiv. Die Profite der Kapitalisten von der Plünderung des Regenwaldes im Amazonas werden milliardenfach von den externen Kosten übertroffen, die dem Rest der Welt von den Gangstern auferlegt werden.

Was jetzt gerade geschieht in Brasilien ist ein massives Verbrechen an dern Menschheit. Es ist ein so großes Verbrechen, dass sich die Länder der Welt vereinigen sollten und der brasilianischen Regierung ein Ultimatum stellen: Stoppt die Abholzung des Amazonas Regenwaldes oder ihr werdet invadiert und vor Gericht gestellt wegen Verbrechens gegen die Menschheit. Es gibt kein größeres Verbrechen, als die Erde unbewohnbar zu machen. Es gibt keinen besseren Grund für Krieg als das globale Klima und das Leben auf Erden zu schützen.
Quelle – källa – source

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.