Einerseits an der Bockwurst lutschende Rentner andererseits ein Clan in Leverkusen: Harz IV, Luxusautos und blechende blinde Behörden. So sieht Merkel-Deutschland 2019 aus

Leverkusen – Bei so viel teurem Blech könnte man vor Neid erblassen. Wieder einmal sind Polizisten bei einer längst überfälligen Razzia beim berüchtigten Goman-Clan in Leverkusen fündig geworden und haben laut Bild und Focus ein Mehrfamilienhaus in der Kaiserstraße besucht. Die Wohnungen der Harz IV-Bezieher-Clanmitglieder waren fürstlich ausgestattet und vor der Haustür standen stattliche Karossen.

„Das Verfahren betrifft insgesamt acht Beschuldigte im Alter zwischen 23 und 31 Jahren“, so der Kölner Staatsanwalt Dr. René Seppi in BILD. Nach seinen Worten besteht der Verdacht, dass die Beschuldigten unter Vortäuschung ihrer Hilfsbedürftigkeit im Leistungsbezug des Jobcenters Leverkusen stehen. Gegen sie werde nun wegen Verdacht auf Betrug ermittelt.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden gegen den aus Polen eingesickerten Roma-Clan, dem laut Spiegelbericht bis zu 1000 Personen angehören sollen, vorgegangen ist. Bereits im März 2018 sorgte ein Hausbesuch der Polizei beim Clan-Chef Michael Goman für Schlagzeilen. Die Residenz des „Don Mikel“ war nicht nur protzig ausgestattet, sondern besaß zudem noch einen Fuhrpark mit Luxusautos.

„Rolls-Royce, Porsche, Mercedes: Michael Goman und sein Clan schmückten sich mit Luxuskarossen – obwohl „Don Mikel“ angeblich am Existenzminimum lebte. Offenbar ließ sich das Amt jahrelang austricksen,“ schrieb damals der Spiegel mit nicht übersehener Häme zwischen den Zeilen und berichtet weiter von vergoldeten Haushaltsgeräten und einem für 750 000 Euro luxussanierten Mehrfamilienhaus, in dem der Boss mit seiner Frau und seinen vier Kindern residiert. Dann zählte das Magazin das rollende Kapital zusammen und kam fast auf eine satte Million. Zitat: „Alles offenbar finanziert aus Straftaten, der Besitz verschleiert über mögliche Strohmänner. Für die Stadt Leverkusen war der Mann seit langem vermögenslos.“ Sie zahlte laut Spiegel dem in Geld und Gütern schwimmenden mutmaßlichen Kriminellen seit 2011 fast 105 000 Euro an Sozialleistungen.

Was an dem Fall besonders wütend macht: Millionen deutsche Rentner leben in bitterer Altersarmut, müssen sich von Behörden schikanieren lassen, hausen sogar auf kalten Campingplätzen. Eine 86-jährige soll für 11 Monate in den Knast, weil sie für 18 Euro Kosmetikartikel gestohlen hat. Ein Clanchef darf dagegen, geschützt von SPD-Eliten, ein Imperium aus Protz und Betrug aufbauen. Und muss sich erst jetzt dafür vor dem Kölner Landgericht verantworten. Unter anderem wegen Betrug eines Rentnerpaares und Geldwäsche. Laut Bild fordert die Staatsanwaltschaft sieben Jahre und sechs Monate. Nicht zu verantworten haben sich jene, die diesen Mann jahrelang gewähren ließen und sogar noch unterstützten. (KL)
https://www.journalistenwatch.com/2019/11/22/clan-leverkusen-harz/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.